Legasthenie beeinträchtigt visuelle Verarbeitung

Aktuelles / Presseartikel

“Wer an einer Lese- und Rechtschreibstörung leidet, hat unter anderem Probleme damit, sich beim Lesen zu merken, wie Wörter richtig geschrieben werden. Eine neue Studie belegt nun, dass sich die Legasthenie auch auf Hirnprozesse auswirkt, die nichts mit Lesen oder Schreiben zu tun haben, darunter die visuelle Verarbeitung von Bewegungen.

Im Experiment brauchten Kinder mit Legasthenie im Vergleich zu Altersgenossen länger, um zu erkennen, in welche Richtung sich eine Masse von Punkten bewegt. Der Befund ließ sich auch anhand von Hirnstrommessungen nachvollziehen. Die Forscher hoffen, dass ihre Erkenntnisse dazu beitragen, Betroffene wirksamer unterstützen zu können.”

Quelle: wissenschaft.de

Den Link zum gesamten Artikel findest Du Ende des Beitrags.

Viel Spaß beim Lesen

 

Hier geht es zum Presseartikel

 

Tritt unserer Gruppe auf Facebook bei, um über diesen Beitrag zu diskutieren.